Mittwoch, 28. November 2018

[mainwunder] #irgendwannvielleichtfürimmer von Michelle Schrenk

Huhu ihr Zuckerschnuten (:



Hier erst einmal ein paar Information zu dem tollen Roman von Michelle Schrenk:

Titel: Irgendwann, vielleicht für immer
Autor: Michelle Schrenk

Preis: 6,99 € Taschenbuchformat (über amazon)

Klappentext:

Egal, was morgen ist, dieses Wochenende hatten wir unser kleines „Für immer“
…Zwei Menschen, zwei Herzen, zweiundsiebzig Stunden, zwei unterschiedliche Leben und eine Entscheidung. Bevor Elena auf Jannis traf, hätte sie niemals geglaubt, dass sich ihr Lebendadurch in zwei winzigen Sekunden für immer verändern würde. Zusammen erleben die beiden innerhalb von zweiundsiebzig Stunden das absolute Gefühlschaos: Leidenschaft, tiefe Gefühle und Dramatik. Das kann kein Zufall sein – oder doch? Aber was bleibt, wenn die Zeit vorbei ist und man weiß, dass die Liebe, die man gerade fühlt, keine Chance hat ...Eine berührende Geschichte über Zufälle, die keine sind. Über Veränderungen im Leben und die Liebe, die keine Grenzen kennt – nicht mal die Zeit.

„Irgendwann, vielleicht für immer“ ist eine kurze, aber bewegende Geschichte der Bestsellerautorin Michelle Schrenk, in der es um die Suche nach dem Glück geht, das für immer bleibt.


***Zeit heilt alle Wunden***

ab und an lasse ich euch ja an meinem Privatleben teilhaben. Sei es meine Hochzeitstorten, oder persönliche Erfahrungen als Mutter und verheiratete Frau und auch dieses Mal möchte ich euch in Verbindung mit einem neuen Buch, ein bisschen was über mich erzählen. Ein Ereignis, dass mich mehr geprägt hat, als alles andere.

Einen Menschen zu verlieren ist immer schmerzhaft. Für ein Kind allerdings ist es der Weltuntergang. Ich musste leider diese Erfahrung machen. Mit gerade mal 10 Jahren habe ich meinen Dreh- und Angelpunkt verloren, so dass es mir komplett den Boden unter den Füßen wegzog.

Ich rede von meinem Stiefvater, der mir so viele wunderschöne Kindheitserinnerungen schenkte und der mir seit nunmehr 19 Jahren fehlt. Oft stelle ich mir die Frage, was für ein Mensch ich wohl geworden wäre, wenn er noch am leben wäre. Hätte ich mich in der Schule mehr angestrengt, um ein Lächeln auf seinem Gesicht zu sehen? Wäre er stolz auf die Frau, die ich geworden bin? Hätte er mit mir auf meiner Hochzeit getanzt? Hätte er seinen Enkelkindern genauso viel Liebe geschenkt, wie er sie mir schenkte? Hätte er mich getröstet, nach meinem ersten Liebeskummer?

So viele Fragen, auf die ich niemals eine Antwort erhalten werde. Der Satz "Zeit heilt alle Wunden" ist eine Aussage, die ich oft gehört und nie wirklich verstanden habe. Ja man vergisst, wie sich die Person angehört hatte, wie sie aussah, wenn man keine Bilder hat. Ein Kind nimmt einen Menschen ganz anders wahr, als es ein Erwachsener machen würde. Ich weiß, dass der Verlust und der damit verbundene Schmerz weniger geworden ist, aber die Trauer ist immer noch da. Ich denke sehr oft an meinen Vater, der für mich meine ganze Welt bedeutete.
Weihnachten, das eigentlich das Fest der Liebe und Familie sein sollte, ist für mich immer besonders schwierig, denn zu dem Zeitpunkt habe ich meinen Vater verloren. Jedes Jahr am 04. Dezember ist die Welt immer ein bisschen düsterer, als sonst, da ich ihn an diesem Tag für immer verloren hatte. Ich versuche mittlerweile, es mir nicht anzumerken, wie sehr mich dieser Verlust nach all den Jahren schmerzt. Manchmal klappt es und manchmal eben nicht.

Jeder Mensch geht mit Verlust und Trauer anders um. Ich persönlich würde nicht sagen, dass die Zeit alle Wunden heilt. Denn es gibt manche Wunden, die heilen einfach nicht. Sie werden nur schwächer.


....Habt ihr schon mal einen Verlust erlebt? Und wie seid ihr damit umgegangen?

Ich würde gerne von euch hören, wie ihr damit umgegangen seid und wie euch die Zeit damit geholfen hat. Mein Beitrag endet für heute. Für mich war er ziemlich aufwühlend und emotional und somit wünsche euch noch einen tollen Tag.


Sharon ♥





Dieser Beitrag enthält Werbung.

Dienstag, 30. Oktober 2018

[Rezension] zu "Träume bleiben ohne Reue" von Victoria Suffrage

Hallo ihr Zuckerschnuten (:

Wie ich bereits erwähnt hatte, muss ich einige Rezensionen aufholen und ich dachte mir, dieser Tag ist perfekt, diese zu schreiben und online zu stellen. :)

Fangen wir doch am Besten mit Edda an. Wer sie ist, erfahrt ihr in dem Roman "Träume bleiben ohne Reue" von Victoria Suffrage.

Der Klappentext


»Und wenn es bis zum Ende nur noch einen einzigen schönen Moment gibt, einen, wie ich unzählige in den letzten Tagen erlebt habe, dann hat es sich gelohnt.« (Edda Mochnitz)

Edda, schnodderige Ex-Puffmutter, lebt im Altenheim und pflegt ihr Image als Scheusal. Darin wird sie bestärkt, als sie die tödliche Diagnose ALS erhält. Innerlich beginnt Edda sofort, ihren Abgang zu planen. Wilma, Eddas neue Mitbewohnerin, begegnet deren Gehässigkeit mit Herzlichkeit. Nach Anfangsschwierigkeiten erklärt sich Wilma sogar bereit, Edda bei ihrem Abgang mithilfe der "Beklopptengang" zu unterstützen. Der Altenpflegeschüler Vincent nennt sie »mon général«, wühlt unerlaubt in Schränken, die Schülerin Laura hat auf nichts Bock und schleudert das Jesuskind an die Wand. Und was wollen der Herrgott in Eddas Badezimmer und der schwarze Vogel auf dem Fensterbrett?

Die Meinung


Edda hat ihren letzten Lebensabschnitt erreicht und verbringt ihre Zeit im Altersheim. Als langjährige Puffmutter weiß sie auch heute noch, wie sie sich Gehör verschafft und die Leute auf Abstand hält. Sie ist kein umgänglicher Mensch, so dass Bewohner und Mitarbeiter nicht mehr in ihre Nähe wollen. Alle, außer Wilma - ihre neue Zimmergenossin. Wilma geht mit ihrer Art Edda auf die Nerven und während sie überlegt, wie sie Wilma wieder loswerden könnte, erreicht Edda eine Nachricht, die ihr Leben noch einmal komplett aus der Bahn wirft. Denn eines möchte sie definitiv nicht verlieren und das war ihre Würde.

Jeder Charakter ist mit viel Liebe dargestellt und keine einzige Person wird während der Geschichte langweilig. Die Protagonisten haben wie wir im realen Leben, ihre Päckchen zu tragen, so dass es einem Leser leichter fällt, sich in die Charaktere hineinzuversetzen. Wer kennt das nicht? Überarbeitung, privater Stress daheim, etc. Man bekommt das Gefühl, dass es sich um ganz normale Menschen handelt.

Der Schreibstil war für mich angenehm zu lesen, da es seltsam gewesen wäre, wenn jeder Dialog auf hochdeutsch verfasst worden wäre. Es hätte dem ganzen die Echtheit genommen. Alles wirkt authentisch in diesem Roman und genau das ist es, was mir so große Freude bereitet hat. Dieses Buch war zurecht für den deutschen Selfpublisher Preis nominiert und es zeigt, dass wir alle, jeden Tag unsere eigenen Helden sind, die immer wieder aufstehen und weitermachen. Dieses Buch bestärkt ein bisschen darin, die Hoffnung nicht aufzugeben, die Vergangenheit als Teil von dir selbst zu akzeptieren und das Beste aus der Zukunft zu machen, die noch vor einem liegt. Ein ganz tolles und bewegendes Buch, dass von mir eine klare Empfehlung erhält.


Sharon ♥


Samstag, 27. Oktober 2018

[mainwunder] #wirsindedda

Hallo ihr Zuckerschnuten,


es ist mal wieder soweit - nachdem wir den Messe-Blues hinter uns gelassen haben und wir wieder up to date sind, haben wir wieder mal eine Blogger-Aktion für euch vorbereitet.


Dieses Mal ist der Aufbau ein wenig anders. Aber das könnte zum Teil auch daran liegen, dass das Buch, das wir lesen bzw. gelesen haben, auch nicht wirklich 08/15 ist. Vielleicht passt es auch nicht wirklich in das bevorzugte Genre, dass ich eigentlich lese und dennoch hatte mich die Geschichte von Edda wirklich interessiert.


Um was es wirklich in dem Buch geht verrate ich euch in dem Klappentext.


»Und wenn es bis zum Ende nur noch einen einzigen schönen Moment gibt, einen, wie ich unzählige in den letzten Tagen erlebt habe, dann hat es sich gelohnt.« (Edda Mochnitz)

Edda, schnodderige Ex-Puffmutter, lebt im Altenheim und pflegt ihr Image als Scheusal. Darin wird sie bestärkt, als sie die tödliche Diagnose ALS erhält. Innerlich beginnt Edda sofort, ihren Abgang zu planen. Wilma, Eddas neue Mitbewohnerin, begegnet deren Gehässigkeit mit Herzlichkeit. Nach Anfangsschwierigkeiten erklärt sich Wilma sogar bereit, Edda bei ihrem Abgang mithilfe der "Beklopptengang" zu unterstützen. Der Altenpflegeschüler Vincent nennt sie »mon général«, wühlt unerlaubt in Schränken, die Schülerin Laura hat auf nichts Bock und schleudert das Jesuskind an die Wand. Und was wollen der Herrgott in Eddas Badezimmer und der schwarze Vogel auf dem Fensterbrett?

 *******

Unsere Aufgabe dieses Mal besteht darin, uns mit dem "älter-werden" auseinander zu setzen. Ebenso möchten wir reflektieren, ob wir Einzelkämpfer oder Mitläufer sind oder ob uns andere einfach gänzlich egal sind.
Aber für mich vielleicht die wichtigste Frage ist, ob ich etwas von Edda lernen könnte.

*******

Älter werden ist für mich mehr oder weniger ein aktuelles Thema, denn die Sagenumwobene 3 steht vor der Tür und ich weiß noch, was meine Mutter für ein Problem mit der 30 hatte.
Ich selbst, denke jetzt noch, dass die 30 schon nicht so schlimm sein wird, wie alle es beschreiben. Allerdings werde ich auch erst nächstes Jahr im August 30 Jahre alt. Was ich jetzt schon definitiv weiß, ist, dass ich meinen Geburtstag auf jeden Fall nicht feiern werde... Ich sehe es ja aktuell an der Geburtstagsplanung meines Mannes. Dieser wird im Januar 40 und was er da jetzt schon alles planen muss von der Location, bis hin zum Essen und der Gästeliste.. Puh, ob ich das wirklich möchte, weiß ich ehrlich gesagt nicht. (lacht)
Schon alleine die Gästeliste macht mich fertig, aber ich glaube, dass gehört einfach dazu. "Runde" Geburtstage sind einfach dazu da richtig groß gefeiert zu werden. Man möchte die Leute, die einen in seinem Leben begleiten alle beisammen haben und das möchte man auch, wenn man die 50 oder 60 feiert. Ich glaube nicht, dass ich so viele Leute einladen würde, aber auch nur, weil ich nicht der Typ bin, der seinen Geburtstag so groß feiert. Aber ich schweife vom eigentlichen Thema ab. :D

Wie werde ich wohl im Alter sein? 



Ich hoffe auf jeden Fall, dass ich Enkelkinder haben werde, damit ich sie verwöhnen kann und meinen Schwiegertöchtern die Hölle heiß machen kann. Der Vorteil, wenn man zwei Söhne hat. Natürlich hoffe ich auch darauf, dass ich weiser und ausgeglichener sein werde im Alter. Aber vielleicht behalte ich meine Art ja auch noch im Alter bei.



Gehe ich den Weg, den alle gehen oder bin ich einfach wie ich bin und schere mich nicht um andere?


Ich falle ja heute schon durch meine Art auf. Ich bin ein Mensch, der sich für "schwächere einsetzt oder wenn ein Problem vorhanden ist und die Leute sich nicht trauen den Mund aufzumachen, bin ich diejenige, die genau diesen Menschen eine Stimme gibt. Ich kann es nicht ab, wenn andere ungerecht behandelt werden. Ich bin impulsiv und kann durchaus auch mal laut werden. Ich ecke mit meiner Art an und bin bestimmt nicht beliebt. Aber dafür bin ich ehrlich und sage meine Meinung und das, was ich denke, geradeheraus.



Ich persönlich finde Edda großartig. Sie lässt sich nicht verbiegen und ist meiner Meinung nach eine starke Frau mit einer harten Schale und einem weichen Kern. Träume bleiben ohne Reue ist ein Buch, dass uns sagt, dass wir keine Angst haben müssen. Es ist keine Schande alt zu werden. Es kann sehr erfüllend sein und wir sollten uns auf jetzt konzentrieren. Jeden einzelnen Moment und mag er noch so unbedeutend sein, sollten wir in vollen Zügen genießen. 
Seid auch ein bisschen wie Edda. Ich werde es auf jeden Fall sein. #wirsindedda


Sharon ♥




Dieser Post enthält Werbung.

Montag, 22. Oktober 2018

[FMB 2018] Tag #2

Halloooooo ihr Zuckerschnuten!! :)

Ich bin an meinem letzten Beitrag für die Frankfurter Buchmesse 2018 angelangt. Ich hab so viel gesehen und so viel erlebt, dass ich immer noch das Gefühl habe, euch doch noch nicht alles erzählt zu haben...
Frankfurt am Main morgens um 07:30 Uhr 

Mein zweiter Tag fing eigentlich relativ entspannt an. Dadurch, dass ich im 4. Stock in meinem Hotel war, hatte ich eine doch gute Aussicht über Frankfurt.

Nachdem ich geduscht, gepackt und gefrühstückt hatte, (Das Frühstück war der Hammer!!! Reichlich, große Auswahl, frische Säfte - alles was mein Herz begehrte) machte ich mich auf den Weg zur Rezeption um auszuchecken. Meinen Koffer ließ ich im Hotel stehen, weil ich wusste, dass ich nach meinem zweiten und letzten Messetag definitiv mit dem Taxi zum Bahnhof fahren würde.

Die Busverbindungen in Frankfurt sind mega einfach gestrickt. Selbst am Wochenende bzw. Sonntags fahren eigentlich den ganzen Tag genügend Busse, so dass man immer flexibel ist. Wie gesagt, ich komme aus einer Kleinstadt und da war ich echt beeindruckt gewesen.

Jazz Winter beim plaisir d´amour Verlag/FBM 2018
An meinem zweiten Tag war ich schon viel schon viel entspannter gewesen, aber auch die Atmosphäre hatte sich meiner Meinung nach ein bisschen verändert. Als ich auf der Messe um halb 11 angekommen war, war noch nicht viel los. Ich hatte die Möglichkeit, mich direkt an den Ständen mit Autoren und Verlagsmenschen zu unterhalten. So hatte ich auch eine ganz liebe Autorin kennengelernt. Ihr Name ist Jazz Winter und findet Fifty Shades of Grey genauso schlimm wie ich (lach).
Sie selbst schreibt BDSM-Romane und wir sind zur Erkenntnis gekommen, dass man sich mit so einem Thema wirklich auseinander setzen muss, um darüber schreiben zu können. Da ich erotische Romane sehr gerne lese, haben wir auch darüber gesprochen, wie sich die sogenannten "Schundromane" entwickelt haben. Als der Hype um Fifty Shades of Grey los ging, wurden jede Menge weitere Romane geschrieben und veröffentlicht, deren Augenmerkmal hauptsächlich auf den erotischen Aspekt lagen ohne weiter auf die Story an sich zu achten. Heute ist die Erotik immer noch gefragt, aber sie dominiert nicht mehr, sondern fügt sich in die Geschichte ein. Über all diese Dinge haben Jazz und ich gefühlte Stunden debattiert. :)
Sie war definitiv mein Highlight an meinem zweiten Messetag. :)

Auktionator & Buchautor Wolfgang Pauritsch
Natürlich waren auch am Sonntag einige Prominente auf der FBM und haben ihre Bücher vorgestellt, signiert und Fotos mit ihren Fans gemacht. Großer Andrang entstand beim Carlsen Verlag. Denn keine andere als Victoria Aveyard war zu Gast, um den vierten und letzten Teil ihrer Blut-Reihe zu signieren. Auch ich konnte mir eines der begehrten Bücher besorgen, allerdings ohne Signatur. Dafür war mir der Antrag dann doch zu viel. Aber nicht nur Autoren in dem Sinne waren vor Ort. So bin ich mittags gleich mal in den Fernsehkoch Tim Mälzer gerannt bin, der leider aber keine Zeit für ein Foto hatte. Aber ich durfte noch einen weiteren Prominenten kennen lernen. Auktionator und Buchautor Wolfgang Pauritsch kennen manche ihn vielleicht aus der Sendung "Bares für Rares" in der er mit vier weiteren Auktionatoren, die verborgenen Schätze der Verkäufer begutachtet und vielleicht sogar erwirbt. Ein sehr sympathischer und angenehmer Gesprächspartner. Mit einem guten Glas Wein und einer gemütlichen Atmosphäre hätte ich ihm wahrscheinlich über Stunden hinweg seinen Geschichten zuhören können.

Auch der zweite Tag auf der Frankfurter Buchmesse war toll, wobei mir der Sonntag fast angenehmer war, als der Samstag. Es war übertrieben voll, so dass man eigentlich fast keine Möglichkeit hatte, sich wirklich mal mit den Autoren hinzusetzen und/oder ein tiefsinnigeres Gespräch zu führen. Das war so ziemlich der einzige Punkt, den ich ein wenig schade fand. Es waren so viele tolle Autoren, wie Laura Labas, Julia Dessalles, Ava Reed, Christian Handel und viele weitere vor Ort, mit denen ich mich gerne länger unterhalten hätte.
Nichtsdestotrotz werde ich auch im kommenden Jahr auf die Frankfurter Buchmesse gehen und freue mich schon jetzt, wieder neue und alter Blogger und Autoren kennen zulernen und zu sehen.




Sharon ♥

Sonntag, 21. Oktober 2018

[FBM 2018] #InfluencerBooknight powered by mainwunder

Rotlichtviertel in Frankfurt
Halloooo meine Zuckerschnuten!

Wie bereits in meinem letzten Post angekündigt, möchte ich euch von der #InfluencerBooknight separat berichten.

Samstagabend in der alten Textilfabrik in Frankfurt am Main (im Rotlicht-Viertel) 

.... Wenn ich so darüber nachdenke, hört sich das an, wie ein schlechter Krimi (lacht)

by mainwunder

Nein, nochmal auf Anfang. Tanja Rösch von mainwunder hat ein Event ins Leben gerufen, das es so vorher noch nicht gab. Es handelte sich um die 1. #booknight für Bookstagrammer, Buchblogger, BookTuber & Co. 


Autoren hatten die Möglichkeit, ihre neuesten Werke vorzustellen und wir als Blogger hatten die Chance in einem Separee den Autoren auf den Zahn zu fühlen und sie durften uns Rede und Antwort stehen. Ich selbst hatte nicht die Chance mich mit einem der Autoren in dem Separee zu unterhalten. Aber das habe ich auch nicht gebraucht, denn die Autoren waren so offen und haben sich gerne mit jedem Blogger & Co. unterhalten. 
Verlage wie Carlsen, Loewe, Hanser, Droemer Knaur, Esslinger, Fischer, Hanser, dtv und Heyne waren ebenfalls Gäste der #influencerbooknight. Wir als Blogger hatten natürlich die Möglichkeit uns direkt vor Ort mit den Vertretern der Verlage und auch über unsere Arbeit zu unterhalten. 
Mir ist es als Blogger besonders wichtig, Bücher die ich lese oder noch lesen werde, richtig schön zu präsentieren. Natürlich ist das alles mit der neuen Datenschutz Verordnung alles ein bisschen komplizierter, dennoch ändert sich nicht die Tatsache, für was wir die Bilder machen. Unsere Aufgabe als Blogger ist es, Leute auf die Werke der verschiedensten Autoren aufmerksam zu machen. Natürlich haben wir alle Vorlieben was Autoren und Genre betrifft, aber wenn wir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt bekommen, werten wir es nicht minder und versuchen es genauso gut in Szene zu setzen, wie z. B. unsere Lieblinge. :) 
Ich durfte außergewöhnliche Menschen kennen lernen, die ich in meinem eigentlichen Leben, wahrscheinlich niemals kennen gelernt hätte. 

Besonders Kabarettistin und Autorin Vera Nentwich, die zugleich auch noch Vorsitzende des Selfpublisher-Verbands ist, war eine Persönlichkeit, die mich fasziniert hat. Sie hatte im September ein neues Buch veröffentlicht, dass ich euch gerne ein bisschen näher vorstellen möchte. Ihr neuestes Werk heißt "Wunschleben" 


Der Klappentext


buecherschrank_x3
"Was macht mich aus?" 
Diese Frage stellen wir Frauen uns immer wieder aufs Neue.
Für Anja sind solche Gedanken von zentraler Bedeutung, denn sie ist eine Transgender-Frau.
Nach der schmerzlichen OP, endlich im richtigen Körper angekommen, lebt sie jedoch sehr zurückgezogen und unsicher. Bis die lebensfrohe Bettina in ihr monotones Dasein tritt. Kaffeeklatsch, Mode shoppen, Männer anflirten - Für Bettina kein Problem. Es wäre doch gelacht, wenn Anja das nicht lernen könnte! Und weil kein Meister vom Himmel gefallen ist, hilft nur üben, üben und nochmals üben.

Ein Mutmacher-Roman für unabhängige Frauen und solche, die es werden wollen. Denn neben Fragen wie "Kaufe ich diese High Heels?" und "Soll ich dieses Stück Kuchen noch essen?", beschäftigen uns auch diese Grübeleien:
Welches Bild habe ich von mir?
Und wie sehen mich die Anderen?
Verlag: Größenwahnverlag
Seitenanzahl: 250 Seiten
ISBN: 978-3-95771-232-5
Preis: 16,90 € / [A] 17,40 € 


buecherschrank_x3
kat.loves.books
Lesezauber Bücherphilharmonie

Der Abend hat uns Bloggern wirklich eine Menge geboten. Von Livemusik bis hin zu Poetry Slam, Buchvorstellungen und einer emotionalen Gesangseinlage. Auch hatten wir die Möglichkeit, die zum Teil vorgestellten Bücher ins rechte Licht zu rücken. Uns wurden Blumen, Felle und noch vieles mehr zur Verfügung gestellt und wir haben versucht, das Beste aus Buch und Utensilien zu machen. :) Wir hatten wahnsinnig viel Spaß damit und es sind wunderbare Bilder entstanden. Besonders toll war es natürlich, dass wir alle die gleichen Hashtags benutzen sollten, so dass unsere Bilder auf Instagram permanent im Hintergrund liefen. Und was soll ich sagen? Es war eines schöner als das Andere. Besonders schön fand ich auch die Bilder von Kat von kat.loves.books und Nicole von inderbuecherphilharmonie. Deswegen musste ich sie einfach fragen, ob ich ihre Bilder auch mit in diesen Beitrag einfließen lassen darf. :) Ein Glück, dass beide Ja gesagt hatten. Jeder Blogger hat eine unterschiedliche Herangehensweise wie er die Bücher präsentiert und obwohl wir alle die gleichen Mittel zur Verfügung hatten, kamen ganz unterschiedliche Bilder zum Vorschein. Das ist einer der Gründe, warum ich Blogger geworden bin. Man kann sich mit Gleichgesinnten austauschen und voneinander lernen.

***

Es gibt aber noch ein weiteres Buch, dass ich euch gerne vorstellen möchte, da mich die Autorin, wie auch zuvor Vera Nentwich, wirklich beeindruckt hat. Sie ist die diesjährige Gewinnerin des Selfpublisher-Preises und ein ganz lieber Mensch und äußerst sympathisch. Die Rede ist von Monika Pfundmeier und ihrem Buch "Glück dich".

Der Klappentext


Nora hat zwei Probleme: Sie ist gut im Job. Sie ist voller Pläne, mag ihr Leben und ihren Körper. Dann zerbricht ihre Hoffnung auf die Beziehung, der Job frisst ihre Sinne und ihre Seele. Ihr Boss übertritt Grenzen, und Nora steht machtlos dabei.
Sie steckt fest.
Eine Dating-App bringt den attraktiven Silas auf Noras Weg. Er setzt ihre Lust unter Strom, er überrollt Noras Werte, er dreht an ihren Perspektiven. Ihr Bauchgefühl schlägt Alarm.
Nora muss privat und im Job entscheiden: Was ist gut für sie, wofür und wogegen muss sie kämpfen?
Sie übersieht beinahe was vor ihrer Nase liegt.

Noras Geschichte ist Hier und Jetzt, kein Liebesroman und doch einer - vielleicht der Wichtigste.

Viele von uns müssen ihr Leben und die Probleme selbst - ganz ohne Traumprinz oder Millionär stemmen. Aber es gibt jemand, in den muss man sich verlieben. Dann klappt das mit dem Glück und vielem mehr.
Den zu finden? Nicht leicht. Aber oft - eigentlich immer - ist er so nah, und wir sehen das nicht.
Seitenanzahl: 332
ISBN: 978-3-7528-4868-7
Preis: 12,99 € 

Alles in allem habe ich sehr viele Eindrücke von diesem Event mit nach Hause genommen. Der glorreiche Abschluss an diesem Abend war, als wir die sagenumwobene "Shoppe deine Goodiebag" erhalten haben. Ich persönlich wusste im ersten Moment nicht, was genau von uns erwartet wurde. Am Anfang des Abends haben wir alle ein kleines Booklet bekommen, in dem Gutscheine für Essen & Trinken, so wie für Bücher waren. Ich bin davon ausgegangen, dass wir Ermäßigungen auf die Bücher erhalten. Womit ich nicht gerechnet hatte, war, dass wir uns 4 Bücher raussuchen durften und gleichzeitig die Chance hatten, diese direkt signieren zu lassen. Und das alles ohne einen Cent dafür ausgegeben zu haben. Ich war ehrlich überrascht und schwer beeindruckt gewesen, da ich damit wirklich nicht gerechnet hatte. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich wirklich 4 tolle Bücher mit nach Hause nehmen durfte. Super waren auch die ganzen Goodies, die wir erhalten hatten. Ich werde einige Goodiebags zusammen stellen und in Gewinnspielen verlosen. Damit die Daheimgebliebenen auch ein bisschen den Flair der Frankfurter Buchmesse 2018 abgekommen.

Bingo spielen - Mal auf eine ganz andere Art und Weise
Tanja Rösch (mainwunder) & Julia Dippel




















Sollte es nächstes Jahr wieder eine #InfluencerBooknight geben, wäre ich mit Freuden dabei. Ich durfte tolle Leute kennen lernen und Erfahrungen austauschen. Sollte es nächstes Jahr wieder so eine Booknight geben, wäre ich gerne wieder mit Freuden dabei!

Ein riesen Lob an Tanja, Becky & Co., die sich so viel Mühe mit der Organisation gegeben haben. Ich bin gerne ein Blogger für mainwunder und das ist nur euch zu verdanken :)


Sharon ♥


P.S. Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung und Verlinkungen. 







Donnerstag, 18. Oktober 2018

[FBM 2018 Tag 1 - Samstag] Wir waren dabei!

Huhuuuuuu ihr Zuckerschnuten,


wie bereits angekündigt, werde ich ab sofort wieder mehr auf unserem Blog, genauso wie auf Instagram unterwegs sein.

***


Zu allererst möchte ich euch von meinem Wochenende in Frankfurt erzählen.

Ich konnte die Nacht zuvor ziemlich schlecht schlafen und hatte schon schlechte Laune, nach dem mein Wecker mich um 06:00 Uhr schon wieder geweckt hatte. Zum Glück hatte ich meinen Koffer schon vorher gepackt, so dass ich es eigentlich relativ entspannt angehen lassen konnte. Die Zugfahrt ging ja schon um 7 Uhr morgens los, da ich ja pünktlich zur Messe wollte. Und wie sollte es auch anders sein, als Blogger fährt man zur Messe, allerdings nicht ohne Buch. :) In diesem Fall begleitete mich das Buch "Eine Krone aus Herz und Asche" von Laura Labas. Es handelt sich dabei um den dritten Teil ihrer Reihe. 



Die ersten Blogger habe ich dann in Frankfurt am Hauptbahnhof gefunden und kennengelernt. Mit Sack und Pack machte ich mich dann auf den Weg zu der S-Bahn (Tram) und wie sollte es anders sein? Für ein Mädchen aus einer Kleinstadt, die noch nie in ihrem Leben mit der S-Bahn gefahren ist, war ich natürlich komplett aufgeschmissen und bin in die falsche Tram gestiegen... Aber zum Glück war da dann eine junge Mutter, die mir geholfen hatte und so habe ich es dann doch noch geschafft, an meinem Hotel anzukommen. Zwar mit einer Stunde Verspätung aber ich habe eingecheckt und bin danach sofort zur Messe gefahren. Als ich dort ankam, wurde ich mehr oder weniger durch die Halle getragen. Es war so voll und überladen, dass man sich die Stände der Verlage und auch die Autoren so gar nicht sehen konnte. Bis mittags war mein erster Besuch bei der Buchmesse eher ernüchternd. Ich konnte die Stande nur aus der "Ferne" beobachten und war froh, als ich kurz daraufhin draußen im Innenhof stand. Aber Aufgeben wollte ich natürlich nicht. Ich wusste, an welche Stände ich unbedingt noch hinwollte und welche Bücher ich mir noch kaufen wollte. Aber am Wichtigsten war natürlich meine Blogger-Schwester Hannah zu finden...


Während ich mich alleine auf den Weg zur Messe gemacht hatte, war Hannah mit ihrer Mama und einer Freundin auf dem Weg zur FBM...

Seit 2016 betreiben wir unseren Bücherschrank und haben es bis zu diesjährigen FBM nicht geschafft, uns persönlich zu begegnen. Das mussten wir natürlich dieses Jahr ändern und da die Buchmesse dieses Jahr nicht mit dem Geburtstag meines Großen kollidiert ist, dachte ich mir, es wäre eine gute Gelegenheit sich auf der FBM zu treffen. 

von links Sharon & Hannah
Allerdings erwies sich dieses Vorhaben als etwas schwieriger als gedacht. Wer auf der Messe war, weiß, wie groß dieses Event mit 4 Hallen und Innenhof ist. Dank WhatsApp und einer "pinken Flasche" (Yogi Tea) war es uns dann doch noch möglich, uns endlich mal in die Arme zu schließen. Ich hatte bisher ja nur mit einmal mit Hannah telefoniert oder so mehrmals geschrieben und konnte mir so von ihrer Persönlichkeit überhaupt kein Bild machen. So ein Goldstück! Süß, immer ein Lächeln auf den Lippen und schlagfertig - So wirkte Hannah auf mich. :) Ich habe mich wahnsinnig gefreut, sie endlich mal persönlichen kennen zu lernen. Auch ihre Begleitung Kim und ihre Mama waren total Zucker. Geballte Sympathie in diesem Trio, wie man es selten erlebt. 
Danach beschlossen wir gemeinsam weiter durch die Hallen zu schlendern. Um die Mittagszeit rum, waren viele draußen bei den "FoodTrucks" und wir sind wieder in die Halle 3 um uns mal in Ruhe umsehen zu können. 


Wir haben uns die großen Verlage angeschaut, sind Jack Sparrow und Darth Vader begegnet und kamen dann auch an dem Stand an, wo ich schon den ganzen Tag hinwollte. 

Am Stand von "wir machen Druck" sind wir dem chaotischen Captain Jack Sparrow begegnet und da konnten wir nicht dran vorbei, ohne ein Foto zu machen. :P
Was wir aber schnell feststellen konnten war, dass Jack Sparrow wesentlich beliebter war, als Darth Vader... (Verstehe ich gar nicht... *ironie*)

***

Dann kamen wir endlich zu dem Stand, bei dem ich dann Geld ausgeben konnte und vor allem wollte. Ein Verlag, der meiner Meinung nach, viel durch Mundpropaganda ein stetiges Wachstum verzeichnen konnte. Ein Verlag, der vielen Autoren ein "Zuhause ihrer Werke" gibt und die mit so viel Liebe zum Detail die Cover gestalten.... Na? Wisst ihr von welchem Verlag ich rede?


..... Richtig! Ich rede vom Drachenmond Verlag. Ein wunderschöner, bunter Verlag, bei dem ganz viele Autoren dabei waren um ihre neue Anthologie zu signieren. Natürlich konntest du auch ihre neuesten und auch schon etwas ältere Werke kaufen und diese ebenfalls signieren lassen. Ich hatte mir einen festen Plan zurecht gelegt, welche Bücher ich mir kaufen möchte und signieren lassen möchte. Als ich allerdings dann die Schlange zum Signieren der Bücher sah, wusste ich, dass es ein sehr langes Unterfangen sein würde. 


Während ich mich am Stand umsah, habe ich Julia Dessalles vor dem Stand herumlaufen sehen und ich konnte nicht widerstehen. Ich wollte unbedingt ein Foto mit ihr haben. Sie ist sooo ein sympathischer Mensch und eine großartige Autorin! (Fangirl-Modus-On) :) Der dritte Teil ihrer Rubinsplitter-Reihe "Schaumkrone" war eines der Bücher, die ich mir direkt am Stand gekauft hatte. 

Der Drachenmond Verlag und das Signieren meiner Bücher war so der krönende Abschluss von meinem ersten Messe-Tag. Ich durfte ganz viele tolle Menschen und Autoren kennen lernen und habe drei tolle Bücher - signiert - wieder mit nach Hause genommen. Auch durfte ich endlich Laura Labas persönlich mal am Drachenmond Stand treffen und sie hat mir zwei ihrer Bücher signiert. :) Ich bin absolut im Fangirl-Modus, wenn es um Julia Dessalles und Laura Labas geht. :D 


Meinen ersten Tag auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich mir ein bisschen anders vorgestellt. Ich hatte naiver Weise gedacht, dass ich doch ein bisschen mehr über die verschiedensten Autoren erfahren könnte. War leider nicht der Fall, dennoch war es ein relativ gelungener Tag und der Abend versprach noch besser zu werden... 



Wie mein Samstagabend war, werde ich euch in einem extra Post vorstellen. Vor allem, da es sich um ein ganz besonderes Event gehandelt hatte. 








Sharon ♥


Montag, 15. Oktober 2018

[Ankündigung] Unsere Sommerpause ist vorbei...

Hallo ihr Zuckerschnuten,


nachdem Hannah und meine Wenigkeit eine längere Sommerpause eingelegt hatten, werden wir bzw. ich wieder mit unserem Blog starten. Hannah entschuldigt sich an dieser Stelle, da sie momentan einfach zu viel privat zu tun hat.

Nichtsdestotrotz werde ich jetzt wieder anfangen und ich hoffe, dass ihr auch weiterhin unserem Blog folgen werdet und vielleicht finden wir ja auch wieder ein paar neue Leser!





Sharon ♥

Sonntag, 13. Mai 2018

"Unter schwarzen Federn & ich" - Die etwas andere Blogtour

Einen wunderschönen guten Morgen ihr Zuckerschnuten (:

Wir sind am vorletzten Tag angekommen und heute beschäftige ich mit meiner Kernfrage

"Märchenadoption - braucht man das oder kann das weg?".


Märchenadoptionen haben schon etwas an sich - man erinnert sich sofort an seine Kindheit und an die Geschichten, die man als Kind geliebt hat und die jetzt ein neues Gewand erhalten, aber die Kerngeschichten bleibt die gleichen.

Im letzten Jahr war meine erste Märchenadoption "Straßensymphonie" von Alexandra Fuchs und ich fand es großartig, was man aus einem alten Märchen von den Gebrüder Grimm zaubern konnte.
Und natürlich war das nicht meine einzige Märchenadoption, die jetzt in meinem Bücherschrank eingezogen ist.

Egal ob das neue Märchen in der neuen Zeit mit Smartphones, Veganern und Selfiesticks spielt oder eine komplett neue Zeit erschaffen wurde, um "Herkules &Co." ein "neues Zuhause" zu geben. Ich bewundere jeden Autor, der die Märchen von Walt Disney, die Gebrüder Grimm oder gar Hans Christian Andersen nimmt und etwas komplett neues erschafft.

Wenn es nach mir geht, könnte es noch viel mehr von diesen Märchenadoptionen geben. Ich freue mich über jedes Märchen, dass durch die Adoption eines Autors ein Revival erleben darf. So gehen die alten Märchen auch nicht in Vergessenheit.
Wenn ich meine Kinder frage, welche Märchen sie kennen, kommt da nicht all zuviel, obwohl ich ihnen immer gerne Märchen vorgelesen habe. Aber der Große beschäftigt sich lieber mit seinen Freunden und Fußball (was absolut in Ordnung und auch richtig ist) und der Kleine findet die "alten Märchen" langweilig, wenn keine Drachen dabei sind.
So ist das nun mal und vielleicht ging es uns genauso. Ich fand Hänsel und Gretel eigentlich immer langweilig. Durch eine Märchenadoption wurde selbst dieses Märchen wieder für mich interessant.

So hat jetzt auch Sabrina Schuh mit ihrem Roman "Unter schwarzen Federn" eine etwas düstere, aber auch eine romantische Geschichte, in die sich sehr viele Teenager hineinversetzen können, erzählt. Also ich konnte es bis zu einem gewissen Teil. Der Weg zu einem selbst, ist gar nicht so einfach. Als Teenager hat man im besten Fall vielleicht einen Plan, so wie Kleinkinder, die von Anfang an sagen, sie werden Feuerwehrmann oder Polizist. Ob sich das dann auch bewahrheitet, wird sich erst später zeigen, wenn überhaupt. Wann und wie man dann dort ankommt, wo man sein möchte, kann es Jahre dauern, oder vielleicht auch nur ein paar Wochen.

Ich könnte wahrscheinlich euch wahrscheinlich noch ewig von Märchenadoptionen vorschwärmen, aber dann würde der Beitrag zu lang werden und ihr würdet mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit den Beitrag überhaupt nicht zu ende lesen. Deswegen kommt jetzt noch der Gewinnspielhinweis:


***Gewinnspiel***






Um in den Lostopf zu hüpfen, müsstet ihr mir eine Frage hier auf dem Blog beantworten.

Welches ist euer Lieblingsmärchen und würdet ihr euch eine Märchenadoptionen wünschen?


Hauptpreis: Eine Decke, eine Zaubertasse und ein signiertes Print von "Unter schwarzen Feder"

Trostpreise: 3 eBooks im Wunschformat von "Unter schwarzen Federn"


www.spreadandread.de/teilnahmebedingungen
Teilnahmeschluss: 15.5.18 um 23:59 Uhr.



Ich hoffe, euch hat der Beitrag gefallen und ich konnte euch das Buch von Sabrina Schuh ein bisschen interessanter machen. Meine Rezension zu diesem Buch folgt. :)

Morgen geht es bei Sabana von Buchjunkie weiter. :) Ich wünsche allen Müttern da draußen einen wunderschönen Muttertag mit liebevoll angerichteten Frühstückstischen und halbwegs gelungenen Pfannkuchen; mit Gutscheinen, die wir sammeln, um sie einzulösen, wenn unsere Kinder schon lange erwachsen sind und einfach ganz viel L.I.E.B.E!!




Sharon ♥

Dienstag, 17. April 2018

Hörbücher? ja oder nein? :)

Hallo ihr Zuckerschnuten :)

Heute habe ich mal einen anderen Beitrag als sonst für euch. Auf diese Idee hat mich mehr oder weniger mein Ehemann gebracht, denn er ist ein Vertreter der hörenden "Bücher-Leser". Auf die Frage hin, wieso er Hörbücher mag, war seine Antwort:

"Weil es praktisch ist. Ich kann während der Autofahrt einer Geschichte zuhören, ohne den Blick von der Straße dafür abzuwenden. Außerdem bin ich viel zu faul, ein Buch oder einen eBook-Reader in die Hand zu nehmen." (lacht)

Als ich kleiner war, habe ich die Kasetten von Disney und Benjamin Blümchen gehört und war vollkommen gefesselt vor dem Kassettenrekorder gesessen und habe den Stimmen auf dem Tonband gelauscht.
Heute kann ich  dieser Leidenschaft nicht mehr viel abgewinnen und dennoch wollte ich mich mit diesem Thema mal etwas genauer befassen.
Mittlerweile bin ich im Besitz von 4 Hörbüchern, die allesamt noch in meinem Schrank liegen. Ich habe mir zwischenzeitlich schon überlegt, ob ich diese nicht einfach verschenken soll, aber nachdem mein Mann so angetan ist von Hörbüchern, werde ich diese nun doch behalten. :)


Wusstet ihr, dass ihr sehr viele Bücher nicht nur im Taschenbuch- oder eBookformat bekommen könnt, sondern auch als Hörbücher?

Ich dachte, ich stelle euch mal ein Buch vor. dass ich sowohl als Print und als Hörbuch habe.

Titel: After Passion
Autor: Anna Todd

Verlag: Heyne
Seiten: ca. 704

Klappentext:


Life will never be the same ...

Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.


Natürlich gibt es bei Hörbüchern auch wieder Unterschiede. Einmal gibt es eine Flatrate (www.audible.de) und dann gibt es noch die MP3 CDs. Wenn man wirklich sehr viele Hörbücher hört, glaube ich, dass eine Flatrate schon sehr sinnvoll sein kann. Hörbücher als MP3-CDs sind ebenso wie Prints platzraubend und lassen sich meiner Meinung nach, nicht so toll in Szene setzen, wie broschierte Bücher. :) Als Buchblogger, bin ich da ziemlich eigen. :P

Was mich aber natürlich interessiert ist, was ihr über Hörbücher/Flatrates denkt und ob ihr auch diese Art von Büchern mögt? Hier sind ein paar Leserstimmen:



Ich mag Hörbücher und vor allem auch Hörspiele sehr gerne. Ich lese mehr als ich höre, aber manche Geschichten kommen vorgelesen besser rüber, finde ich. Und es gibt einfach unglaublich tolle Sprecher. (Julia E.)


Ich bin ein wenig Zwiegespalten.
Ich mag es aber ich merke auch, dass ich nicht richtig zuhöre und mich ablenken lasse und dann oft nicht weiß, was eigentlich passiert ist und dann ein und die selbe Stelle erneut hören muss.
Daher höre ich ganz selten Hörbücher. Und eher bei Büchern die ich bereits kenne. (Vanessa O.)


Ich mag Hörbücher nicht.
Zum einen weil ich dabei einschlafe...
Schlafe ich nicht ein finde ich (in meinem Fall ist das so) kann meine Fantasie nicht so frei sein wie beim lesen... Also für mich nix. (Tanja C.)


Ich liebe Hörbücher. Ich kann dazu gut entspannen, vor allem vor dem einschlafen. Außerdem kann ich dann nebenbei z.B. Haushalt erledigen, kochen, zocken. 
Auf dem Weg zur Arbeit oder nach Hause läuft auch ein Hörbuch. Dank Audible und Tolino habe ich immer meine kleine Bibliothek dabei.
Es ist wie ein Film, der nicht im TV, sondern im Kopf läuft. Natürlich kommt es auch immer auf den Sprecher an, wie gut das Hörbuch letztendlich ist, aber da hör ich mir vorher die Hörprobe an, sofern ich den Sprecher nicht kenne. (Sandra B.)


Ich höre super gerne Hörbücher wenn es mir schlecht geht und ich im Bett liege. Mit Kopfschmerzen zb kann man ja nicht lesen, aber Hörbücher hören geht. Ich kann mich dann schön entspannen und einfach nur lauschen ;) (Lara B.)


Hörbücher kommen für mich immer dann zum Einsatz wenn ich Sachen mache die nur die Hände beschäftigen. Zum Beispiel bei der Hausarbeit. Ohne wäre mir das viel zu langweilig und ich würde mich vermutlich noch mehr davor drücken 😅. Aber ich kann auch selten einfach nur da sitzen und zuhören, denn dann schlafe ich auch ein (meistens jedenfalls) und das mag ich gar nicht. Da es bei mir tagsüber so viele arbeiten gibt die nur die Hände beschäftigen höre ich pro Tag zwischen einer bis vier stunden! (Jennifer B.)


Ich liebe Hörbücher und hörspiele a La sherlock holmes, die drei ??? etc.
Besonders zum einschlafen.. leider komme ich dadurch immer nicht weit 😂😂😂😂(Isabel B.)



Wie ihr seht, sind die Meinungen komplett verschieden und ich finde das auch gut. Ich selbst, könnte mir jetzt nicht vorstellen nur noch Hörbücher zu leihen/kaufen. Da würde mir einfach etwas fehlen. Aber es ist, wie es ist. Jeder hat seine Vorlieben und den praktischen Teil kann ich auch nicht ignorieren. Man hat definitiv die Hände frei, um sich um den Haushalt zu kümmern. 😅

Also sollte man den Hörbüchern vielleicht doch ab und an die Chance geben, sich zu beweisen.



Sharon ♥





Hierbei handelt es sich teilweise um einen Werbepost.

Samstag, 7. April 2018

Blogtour "Eine Krone aus Herz und Asche" von Laura Labas

Ihr Lieben,

gemeinsam mit meiner Freundin und Bloggerkollegin Jacqueline von Books-Beauty-and-Creativity habe ich die Ehre an der Blogtour zu "Eine Krone aus Herz und Asche" von Laura Labas teilzunehmen - also herzlich willkommen in der Welt der Dämonen.



Zunächst ein paar kurze Fakten damit ihr wisst worum es geht.
Das Buch ist der dritte und finale Teil einer postapokalyptischen Fantasyserie.

1. Ein Käfig aus Rache und Blut             (Erschienen im August 2016)
2. Ein Thron aus Knochen und Schatten (Erschienen im März 2017)
3. Eine Krone aus Herz und Asche       (Erschienen im März 2018)


Klappentext Band 1:
»Mein Körper sehnte sich nach Tod und Verwüstung. Ich ließ ihn gewähren.«
Nach dem grausamen Mord an ihrer Familie wird Alison Talbot von ihrer Tante zur Jägerin ausgebildet. Von nun an streift sie durch die Rayons und tötet Dämonen, die die Erde erobert und zerstört haben. Allein der Wunsch nach Vergeltung treibt sie an.
Eines nachts wird sie von Dämonen entführt und zu Dorian Ascia gebracht, König einer der 21 Dämonenstädte, der ihr ein einzigartiges Training anbietet. Obwohl Alison ihm misstraut, nimmt sie das Angebot an. Fortan wird sie von dem Dämon Gareth trainiert, der sie nicht nur in den Wahnsinn treibt, sondern sie auch an ihrem Weltbild zweifeln lässt. Je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto schwerer fällt es ihr, sich zwischen Rache und längst verloren geglaubten Gefühlen zu entscheiden.

Wir möchten euch heute zwei der wichtigsten Charaktere vorstellen und euch dadurch ein wenig durch die Rayons führen. Vielleicht findet ihr ja Gefallen an der Dämonenwelt, vielleicht habt ihr Band 1 & 2 schon gelesen und müsst einfach nur zurückgeführt werden, vielleicht ist dieses Abenteuer aber auch ganz neu für euch - in jedem Fall habt ihr die Chance eine ganz neue Welt zu entdecken.

"Diese Geschichte, meine Kinder, ist die Wahrheit und nur die Wahrheit, wie sie erlebt wurde von Gestalten vor unserer Zeit. Tragik und Komik verwoben in dem Einen, dem wir nicht entkommen können. Das Schicksal ist uns stets auf den Fersen und lauert in unseren eigenen Schatten." (Laura Labas - Ein Käfig aus Rache und Blut)

Hey, mein Name ist Alison. Alison Talbot. Ich lebe in den Rayons, mit mir ein paar wenige Menschen und für meinen Geschmack eindeutig zu viele Dämonen. Es sind bereits sieben Jahre ins Land gezogen seitdem meine Familie von Dämonen brutal ausgelöscht wurde. Sieben lange Jahre – voller Schmerz und Hass. Mich ließen sie zurück. Einsam und allein mit den grausamen Bildern in meinem Kopf. Seit mehr als 2500 Tagen suchen mich die Erinnerungen heim. Das ist meine Strafe. Das Leben, das mir die Dämonen auferlegt haben. Ein Leben voller Kummer und Leid. Doch mit jedem Tag wächst meine Wut.
Damals war ich zwölf, klein und unschuldig. Heute nicht mehr. Sie hätten mich töten sollen als sie die Chance dazu hatten. Stattdessen weideten sie sich an meinem Leid. Genossen es das Leben eines Kindes zerstört zu haben. Ein Fehler, denn damit gaben sie mir in ihrer Überheblichkeit die Chance auf Rache. Ich kam bei meiner Tante Lucy unter und lernte zu kämpfen. Das Training war hart und gnadenlos, ich wurde es auch. Ich fand meine Bestimmung. Diese Monster haben mir alles genommen. Einfach alles. Nun ist meine Zeit gekommen und ich wüte wie ein Orkan. Mein Körper sehnt sich nach Tod und Verwüstung Tag für Tag. Ich lasse ihn gewähren. 
Alison Talbot – kurz Aly ist 19 Jahre alt, hat dunkelbraune, lange Haare , braune Augen und liest gerne. Im Alter vom 12, als kleines dickes Mädchen muss sie mit ansehen, wie ihre Familie von Dämonen ausgelöscht wird, seitdem plagen sie Albträume. Nach dem jahrelangen Training bei ihrer Tante Lucy, ist sie nicht mehr unschuldig, sondern fit und fähig genug um Dämonen zu jagen. Sie besitzt sehr viele Waffen – unter anderem ein Waidblatt, dass sie von ihrer Tante bekommen hat. Außerdem sieht sie in der Dunkelheit besser als die meisten Menschen und hat ein Sicheltattoo hinter dem Ohr, das verhindert, dass Dämonen ihren Schatten fressen. Alison hütet zudem einen Schlüssel, versteckt in ihr selbst, der die Tore der Welt geschlossen hält und ihr besondere Fähigkeiten verleiht. Diesen Schlüssel gilt es in jedem Fall zu schützen. Sie ist Mitglied bei der Gilde der Jäger bis sie eines Tages von Dämonen entführt wird. Fast stirbt die dabei, doch ihre letzte Rettung ist dann ausgerechnet Dorian Ascia, ein Königsdämon und König einer ganzen Dämonenstadt. Alles in ihr streubt sich gegen den Vorschlag den er ihr unterbreitet - sie arbeitet für ihn und bekommt dafür die Identität der Mörder ihrer Familie und somit ihre Chance auf Rache.
Auch wenn es völlig ihren Überzeugungen widerspricht, Aly lässt sich auf den Handel ein, einen anderen Weg zu überleben und ihre Familie zu rächen sieht sie nicht.
Zu ihrem Entsetzen muss sie feststellen, das Dämonen nicht alle das zu sein scheinen, was sie erwartet hat. Unter Dorians Gefangenschaft erhält sie immer mehr Freiheiten, sie trainiert unter anderem mit den Dämonen Gareth und Noah. Obwohl es gegen jede ihr bekannte Regel und Natur verstößt fasst sie vertrauen zu Noah und freundet sich mit ihm an. Gareth dagegen scheint genau das zu sein was sie von einem Dämonen erwartet, brutal, selbstverliebt, egoistisch, kurz gesagt ein riesen Volltrottel. Wenn da nicht diese Momente wären, in denen er sie ansieht als sei da noch sehr viel mehr....


Mein Name ist Gareth. Ich bin ein Königsdämon. Für euch unwissende - Königsdämonen sind Kinder entstanden aus der Verbindung der Dämonenhexe Morrigan und Aeshma. Schattendämonen dagegen entstanden aus dem Verrat der Dämonenhexe. Sie ließ Sich doch tatsächlich mit einem Menschen ein.
Meine eigentliche Heimat ist Duster, die Welt der Dämonen. Ich kam aber schon als kleiner Junge in die Menschenwelt. Mit 4 Jahren kam ich mit meiner Familie hierher, später nahm Dorian Ascia mich auf, meine Familie störte das nicht, unser Verhältnis ist wohl nicht das beste. 
Wo wir doch gerade bei schlechten Verhältnissen sind, ich weiß nicht warum Dorian immer noch so große Stücke auf Noah hält. Dieser Schattendämon macht mich noch wahnsinnig. Er ist egoistisch und so unbedarft, denkt einfach nie nach, habe ich schon erwähnt, dass er ein Schwachkopf ist? Nun bin ich hier, mit Noah und dazu noch umringt von Menschen.
Die Menschen. Wie ich sie verachte. Sie sind so schwach, so unglaublich schwach. Zerbrechen wie Glas, diese verabscheuungswürdigen Wesen. Der König scheint das allerdings anders zu sehen. Deshalb hab ich jetzt eins dieser Menschendinger an der Backe. Es treibt mich zur Weißglut, aber keine Sorge ich werde ihm Gehorsam einbläuen.

Ich verstehe nur nicht, warum sie mich manchmal so ansieht und warum ich sie ansehe...

Gareth Davenport - Gareth ist ein Königsdämon, hat einen südländischen Teint, grüne Augen und kastanienbraune Haare. Er ist mehr als einen Kopf größer als Alison und spricht mit einem Akzent der typisch für Dömonen ist. Außerdem verabscheut er die Menschen zutiefst und das obwohl er schon als kleiner Junge in die Menschenwelt gekommen ist. Auf Wunsch des Königs, der für ihn wie ein Bruder ist, muss er Alison ausbilden um sie für ihre Mission zu wappnen. Alison ist nur ein Mensch, als sie sich verletzt muss Gareth sie von seinem Blut trinken lassen um sie zu heilen. Ihm zutiefst zuwider führt er den Auftrag des Königs durch. Nun ist sie an ihn gebunden und er kann sie überall aufspüren.

"Sie will uns verhöhnen, indem sie uns die Wahrheit zeigt und sie gleichzeitig verhüllt. [...] Mir wurden Möglichkeiten offenbart, wie es weitergehen könnte, aber auch nicht mehr als das. Entscheidend sind die kleinen Rädchen. In welche Richtung werden sie sich drehen? Welche anderen Mechanismen setzen sie dabei in Gang? Es wird sich zeigen. Alles zu seiner Zeit" (Laura Labas - Eine Krone aus Herz und Asche)

Lasst euch in die Welt der Dämonen entführen, ich hoffe, ihr kommt heil wieder zurück ;).

Hannah ♥

Donnerstag, 5. April 2018

[DMLC] Rezension zu "Teenie Voodoo Queen" von Nina Mackay

OH MEIN GOTT!!!!

Ich habe gerade dieses Buch beendet und kann einfach nicht anders, als sofort meine Rezension sofort zu schreiben. Dass ich ein Fan von Nina Mackay bin, muss ich, glaube ich nicht weiter erwähnen. Aber mit diesem Buch hat sie sich selbst wieder übertroffen...
Bevor ich jetzt zu weit in meine Rezension einsteige, gebe ich euch erst einmal ein paar Infos zu dem Buch. :)





Titel: Teenie Voodoo Queen

Autor: Nina Mackay

Verlag: Ivi (Piper Verlag)

Preis: Taschenbuch - 15,00 €

Seite: 448

Genre: Jugendbuch, Fantasy










Der Klappentext


»Mein Name ist Dawn Decent und ich bin die wohl mieseste Voodoohexe des Universums.«

Die Sache mit der Voodoohexen-Abendschule hatte sich Dawn wirklich anders vorgestellt. Aber dann bedroht eine Naturkatastrophe ihre Heimatstadt New Orleans und zwingt Dawn, mit den Loas – götterähnlichen Voodoo-Geistwesen – zusammenzuarbeiten. Gemeinsam mit einem ziemlich attraktiven Ex-Alligator und einem vorübergehend sterblichen Loa stellt sie sich den dunklen Voodoomächten, um ihre Stadt zu retten. Während Dawns Mitschülerinnen sie schwer um die beiden Jungs an ihrer Seite beneiden, zieht Dawn in einen schier aussichtslosen Kampf, in dem sie nicht nur ihr Herz riskiert sondern auch weit mehr als ihr eigenes Leben ...


Das Cover


... ist perfekt auf die Geschichte abgestimmt. Das Mädchen steht im Mittelpunkt und mit den Blumen musste ich sofort an New Orleans und Mardi Gras denken. Ich bin ja eigentlich mehr für dunkle Cover bei Büchern, aber zu diesem Buch hätte ein dunkler Einband einfach nicht gepasst.


Die Meinung


Dawn wird als dickliches Mädchen mit Knollnase beschrieben. Sie lebt bei ihrer Tante, die ihre Hütte im Sumpf von New Orleans hat. Während Dawns Tante von Anfang an "verschwunden" ist, ist die Highschool und die Voodoohexen-Abendschule der reinste Horror. In der Highschool ist es alles andere als leicht für sie. Sie versucht unauffällig zu sein, während ihre anderen Mitschüler sich immer wieder einen Spaß daraus machen, sie zu ärgern. Auch in der Voodoohexen-Abendschule ergeht es ihr nicht besser. Denn auch hier zeigt Dawn erhebliche Schwächen - egal was sie erschaffen soll, es kommen immer Kröten und Rüben dabei heraus.
Es sind zu viele Fragen und zu wenig Antworten für sie vorhanden und als dann auch noch plötzlich ein Ex-Alligator und ein vorübergehend sterblicher Loa an ihrer Seite stehen, weiß sie gar nicht mehr wohin mit ihren Gefühlen. Das mit der "Unsichtbarkeit" hat sich wohl nun erledigt :)

Egal, ob es sich um Dawn, Jax, Lin oder sonst wem handelt, man spürt wie viel Liebe die Autorin in ihre Charaktere steckt. Sie sind authentisch und wirken äußerst real. Sie findet die perfekte Harmonie zwischen all den Charakteren. Eine Mischung aus Riverdale und Highschool-Musical

Der Roman hat alles, was eine Geschichte braucht und hat für mich diese mittlerweile typische Nina Mackay Handschrift. Mit Ironie und Witz schafft sie es, eine noch so düstere Geschichte immer an den richtigen Stellen mit Humor zu versorgen.

Ich leckte mir über die Lippen. Dann erinnerte ich mich an etwas.
"Du schmeckst nach Minzschokolade", stellte ich vorwurfsvoll fest. "Du sollst die doch nicht essen, ich brauche sie zum Zaubern!"
"Halt die Klappe, Dawn", wisperte Jax. Dann nahm er mein Gesicht in beide Hände und zog mich näher zu sich, wobei er seine Lippen erneut auf meine drückte. (Seite 287) 

Eine perfekte Stelle um zu zeigen, wie großartig die Autorin mit Worten und Gefühlen umgehen kann. Es sind viele Charaktere dabei, die auch ab und zu verschwinden und dann wieder auftauchen. Die ganze Geschichte ist düsterer, obwohl sie mit viel Charme verpackt worden ist. Es werden immer wieder Kämpfe ausgefochten, wobei Nina immer darauf achtet, dass sie dem aktuellen Zeitgeist entsprechen. Obwohl es hier um Voodoo geht, werden Vergleiche unter anderem mit "The Walking Dead" gezogen. 

Auf die Gefahr hin zu spoilern, versuche ich mich zurückzuhalten, aber ... aber mit diesem Ende hatte ich nicht gerechnet. Ich hätte auch niemals damit gerechnet wer das Böse die ganze Zeit über war und auch weiterhin ist. Ich war, nachdem ich das Buch beendet hatte, erst einmal da gesessen und musste sacken lassen, was da gerade passierte. Dieser Gedanke von wegen "DAS KANNST DU MIR NICHT ANTUN?!" war so ziemlich das erste was ich dachte. Gefolgt mit dem Gefühl Betrübtheit und Fassungslosigkeit.

Jetzt nicht gleich in Panik verfallen, Leute. Das Ende ist großartig, auch wenn ich nicht damit gerechnet hätte. Wenn ihr "Plötzlich Banshee" schon toll fandet, dann werdet ihr "Teenie Voodoo Queen" erst recht lieben. Für mich ist es auf jeden Fall ein Buch, dass ich gerne noch ein zweites und drittes Mal lesen werde.



Sharon ♥





Dienstag, 27. März 2018

[BT] "Mein Herz in zwei Welten" von Jojo Moyes

Hallo ihr Zuckerschnuten (:

Wir haben wieder eine wundervolle Blogtour geplant und heute stelle ich euch den zweiten Band von Louisa Clarke vor...




»Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.«


Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.



Generell finde ich, dass solche Geschichten wie die von Lou und Will nicht weiter geführt werden sollten. Aber irgendwie wusste ich, dass Lous Geschichte einfach noch nicht beendet war und hatte mich wahnsinnig gefreut, als ich hörte, es ginge weiter.

Wie sich die Geschichte von Lou eigentlich entwickelt hatte, damit hatte ich nicht gerechnet. Aber ich möchte euch nicht zu viel verraten. Aber eines ist sicher, wenn ihr den dritten und finalen Teil von Lou lesen möchtet, solltet ihr den zweiten Band auf jeden Fall gelesen haben. Ihr erlebt eine Entwicklung von Lou, die man so gar nicht von ihr erwartet hätte. ;)

Emotional konnte "Ein ganz neues Leben" mich nicht ganz so überzeugen wie "Ein ganzes halbes Jahr", wobei ich mir sicher bin, dass man den ersten Band an Emotionen nicht mehr übertreffen konnte. Aber dennoch ist die Geschichte berührend und zu sehen, wie es Lou nach dem Tod von Will ergangen ist, vermittelt dem Leser das Gefühl, dass Will selbst nach dem Tod nie wirklich von Lous Seite gewichen ist.

Ich könnte euch noch ewig vorschwärmen, aber dann würdet ihr vielleicht irgendwann die Lust an dem Buch verlieren. ;) Es ist definitiv ein Roman, den man gelesen haben muss. So viel kann ich euch verraten! :)


Unser Gewinnspiel


Bitte beantworte täglich die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog als Kommentar bis 02.04.2018 24 Uhr ...

- Für den treuesten und fleißigsten Kommentator haben wir einen ganz besonderen Gewinn!!!! 
Die Teilnahme lohnt sich also ganz besonders!-


Ansonsten gilt ....

Der Gewinn
1 eBook "Mein Herz in zwei Welten" von Jojo Moyes 



– Der Gewinn wird direkt vom Verlag verschickt! –

(http://buchreisender.de/blogtouren/teilnahmebedingungen/)



Hier ist meine Frage an euch!! :)


Habt ihr schon einen geliebten Menschen verloren und wie seid ihr mit dem Verlust umgegangen? Wie habt ihr zurück ins Leben gefunden?




Morgen geht´s weiter bei Sandy von Sandys Traumwelt und ihre Vorstellung zum dritten und finalen Band "Mein Herz in zwei Welten". Schaut auf jeden Fall vorbei und denkt an das Gewinnspiel!! :)



Sharon ♥